Misserfolge wie Erfolge zelebrieren

2018 ist vorbei, zum Jahreswechsel werfen wir einen Blick zurück. Es gab Ups und Downs, Erfolge und Misserfolge. Wobei wir – ganz ehrlich – all das Negative schon wieder ein bisschen verdrängt haben. Etwas nicht erreicht zu haben gilt in unserer Gesellschaft einfach als beschämend. Erfolgreich zu sein ist das Nonplusultra. In diesem Blogartikel möchte ich Sie aber von etwas anderem überzeugen: Kehren Sie ihre Misserfolge nicht unter den Teppich, sondern feiern Sie sie!

Eine Frage der Perspektive

Jeder kennt es, egal ob beruflich oder privat: Fehler passieren, kleine und große, gravierende und eher bedeutungslose. Aber wie gehen Sie damit um? Ich schätze, Sie verheimlichen es, machen weiter als wäre nichts passiert. Dies, mein*e liebe*r Leser*in, ist aber nicht unbedingt der beste Weg, denn es heißt: Wer scheitert, ist gescheiter!

Aus unternehmerischer Sicht bringen Misserfolge der Mitarbeiter*innen für gewöhnlich Geld- und Zeitverlust mit sich. Dieser Faktor ist natürlich nicht als unwichtig zu betrachten, aber sobald Misserfolge geschehen sind, ist es immerhin schon zu spät. Dazu eine kleine Story: Schon vor ein paar Jahren beschlossen Freunde in Mexico, dass sie genug von all den Erfolgsgeschichten hatten und wandten sich ihren Misserfolgen zu. Dadurch entstanden sogar ganze Feste unter dem Titel „FuckUp Nights“. So, wie in Mexico, ist es an der Zeit, eine neue Sicht und eine neue Art des Umgangs mit Fehlern zu wählen.  Fehler sollten nicht verdrängt und mit Schweigen hingenommen werden. Sie sollten als wertvolle Erfahrungen, Lernsituation und Inspiration gehandhabt werden.

3 Tipps zum Zelebrieren Ihrer Misserfolge

Mithilfe der folgenden 3 Tipps lernen Sie, wie am besten mit Misserfolgen umgegangen werden kann: Man zelebriert Sie!

  1. Zeit für Fehler planen

Bekanntlich ist das Leben das, was passiert, während wir dabei sind, andere Pläne zu machen. Wenn Sie Ihr nächstes Projekt planen, dann vergessen Sie nicht auf Pufferzeiten für Ihre Misserfolge. Denn, passiert etwas, dann sind Sie immerhin in Sachen Zeitplan ein wenig entspannter.

  1. Sich selber Misserfolge eingestehen und annehmen

Geben Sie Ihre Fehler ganz offen zu: Das macht Sie nicht nur sympathischer, sondern ist außerdem förderlich für die Lösungsfindung. Kein Mensch ist eine Maschine und kein Mensch geht fehlerfrei durchs Leben. Zeigen Sie das auch Ihren Mitarbeitern, Kollegen, Freunden und Verwandten. Ein guter Vergleich sind Filme: Nur allzu gern mögen wir es, wenn nach dem „perfekt produzierten Film“ ein paar Outtakes gezeigt werden. Man sieht, dass auch dem perfekt-scheinenden Ryan Gosling Versprecher passieren und die grandios tanzende Julianne Hugh die falsche Choreo beginnt – das macht sie menschlich.

  1. Aus Niederlagen lernen und zelebrieren

Im ersten Moment reagieren wir verärgert auf Fehler – und das ist auch in Ordnung. Aber wenn Sie, so wie bei Punkt eins, Pufferzeit für Fehler einplanen, dann können Sie sich voll und ganz auf die Lösungsfindung konzentrieren. Lassen Sie sich inspirieren und vor allem: Lernen Sie aus Ihren Fehlern. Misserfolge führen oft zu komplett anderen, meist kreativeren,  Ergebnissen. Vergessen Sie auch nicht, sich selbst zu fragen, wie Sie mit den eigenen Fehlern und anderer umgehen. Eine positive Sicht auf Misserfolge macht das Leben schlichtweg einfacher, entspannter und innovativer. Versuchen Sie also, Ihre Fehler zu zelebrieren und sich mit positiver Energie dem weiteren Vorgang zu widmen.

Vom Misserfolgsvermeider zum Erfolgssucher 

Natürlich ist es nicht immer leicht sich Fehler einzugestehen. Die Schuld auf jemand anderen zu schieben - oder allgemein, Fehler um jeden Preis vermeiden zu wollen - ist kurzfristig angenehmer. Längerfristig werden sich weder Sie noch Ihr Unternehmen dadurch weiterentwickeln. Arbeiten wir gemeinsam am gesellschaftlich schlechtem Image von Misserfolgen und Fehlern und stellen wir den Perfektionismus etwas hinten an: Nur so wird uns die Entwicklung  vom „Misserfolgsvermeider“ zum „Erfolgssucher“ gelingen.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok